Bildschirmfotoapparat

“Screenshots”, das ist die Bezeichnung für das Erstellen eines Standbildes von einem Bildschirm. Auf Deutsch wird es auch Bildschirmfoto genannt. Der Künstler Benoit Paillé hat die Bildschirmfotografie um ein paar Ecken weiter gedacht und inszeniert Screenshots aus Videospielen als wirkliche Fotografie.

Seine Bilder zeigen Ausschnitte aus der Spielwelt von GTA V, die scheinbar mit echten Kameras fotografiert worden sind. Tatsächlich besteht jedes Bild aber aus mehreren Ebenen: Ein Screenshot aus dem Spiel auf einer Leinwand, ein Arm, der eine Kamera hält und ein paar Effekte wie Wasserspritzer werden zusammengefügt und erzeugen so die Illusion, in das Spiel hinein zu fotografieren. Fotos von Fotos von Fotos, quasi. Die Ergebnisse lassen sich auf Tumblr betrachten.

Quelle: http://benoitpscreenshot.tumblr.com/post/80199822828/benoitp-new-project-gtav-streetphotography

Fotografie taucht immer wieder in Videospielen auf und gerade in GTA ist sie nichts neues. So sind etwa Selfies im Spiel ähnlich beliebt, wie auch außerhalb. Manchmal werden Kameras vom Gimmick auch zum zentralen Spielelement, wie etwa bei Beyond Good and Evil, Project Zero oder Pokémon Snap. Joshua Tailors “virtual photography” und Projekte wie Dead End Thrills machen Screenshots mit der Herangehensweise der Fotografie. Und “Grand Theft Photo“oder “STEM System” verbindet eine physische Kamera mit virtuellen Motiven. Bei all dem stellt sich wirklich die Frage, was ein “echtes” Fotos letztendlich überhaupt ist.

Kommentar verfassen