Gesammelte Links #18

Nach viel Hype ist Ubisofts Actionspiel Watch Dogs nun erschienen – und wird auf breiter Fläche kritisiert: Schwarze Charaktere werden dem rassistischen Stereotyp nach als Kriminelle dargestellt, Trans*Menschen werden zu Witzen degradiert, Frauen dienen im Spiel nur als Motivation für den Hauptcharakter  und auch das sexistische Marketing ist exklusiv auf Männer gerichtet. System- und Überwachungskritik 2.0: in der „Bürgerwehr-Variante“ schon für günstige 89,99 Euro. Für das nächste Assassin’s Creed Spiel wurden dann gleich mehrer männliche … Gesammelte Links #18 weiterlesen

Ausschnitt aus dem Titelbild des Magazins Vidiot: Ein Mann mit dunklelm Schnurrbart und eine junge Frau mit Stirnband lehnen an einem Arcadeautomate „Super Cobra“

Gesammelte Links #17

Mit dem iOS-Spiel HappyPlayTime will Tina Gong die Stille und Wissenslücken zu weiblicher Masturbation schließen. Apple ist wenig überraschend kein Fan der Cartoon-Vulva, während Rack Stare schon lange „Männern“ beibringt, wie man „Frauen“ unauffällig auf die Brüste starrt (visualisiert in einem der furchtbarsten Icons seit langem). Gong entwickelt derweil ein Web- und eine Android-Version. Wie Google zu Masturbation ohne Pornobilder steht, wird sich zeigen. (Deutschsprachige … Gesammelte Links #17 weiterlesen

Gesammelte Links #16

Rainer Sigl hat für einen Text über als “Walking Simulators” verschriene Spiele, die wenig bis keine direkte Interaktionsmöglichkeiten bieten, mit verschiedenen Entwickler_innen gesprochen. Seine Emails mit Ed Key (Proteus), Dan Pinchbeck (Dear Esther) und Tale of Tales (Luxuria Superbia) lassen sich bei Videogame Tourism nachlesen. …ein Spiel, das sich ebenfalls oft die Kritik anhören musste, es sei kein richtiges Spiel erhält auch nach einem halben Jahr immer noch … Gesammelte Links #16 weiterlesen

Gesammeltes #15

Cara Ellison schreibt bei Rock Paper Shotgun über die Spiele “How Do You Do It” und “Love Is Zero”, die sich an der in Spielen wenig repräsentierte Thematik (weiblicher) Sexualität versuchen. Penny Arcade und ihre Konferenz PAX standen in den letzten Jahren immer wieder in der Kritik: diskriminierende Witze in ihren Comics, uneinsichtige Reaktion auf Kritik und ausgrenzende Äußerungen auf Panels. Die “Diversity Lounge” soll … Gesammeltes #15 weiterlesen

Gesammeltes #14

Samantha Allen sieht im Erfolg von Gone Home die langsame Schließung der Lücke zwischen dem Mainstream und Spielen queerer Spielemach_erinnen. PC Gamer hat Goat Simulator von einer echten Ziegenwirtin reviewen lassen. Dabei lässt sich nicht nur etwas über das Spiel, sondern auch über echte Ziegen lernen. Wer vor lauter 2048 Varianten langsam die Übersicht verliert, kann im 2048 Directory nachschlagen. Die Gameswelt hat ein Feature veröffentlicht, in … Gesammeltes #14 weiterlesen

Gesammeltes #13

Die Macher von Threes haben einen offenen Brief an die (in Wochen) nachgemachten Spiele geschrieben – und erklären, wie Threes in 14 Monaten enstand. Leigh Alexander hat sich speziell zum Umgang der Presse mit Threes und 2048 Gedanken gemacht. Ist das Oculus Rift sexistisch? Diese Frage stellt sich Danah Boyd und und sucht die Antwort darauf, ob “Virtual Reality” von Männern* und Frauen* unterschiedlich wahrgenommen wird. Passend dazu … Gesammeltes #13 weiterlesen

Gesammeltes #12

Mitte diesen Monats fand die Game Developer Conference in San Francisco statt. Unter anderem übte Brenda Romero erneut Kritik an der eigenen Industrie, die Betroffene von Harassment alleine lässt und Victim Blaming betreibt. Empfehlenswert ist auch ihr Diskussionspanel #1ReasonToBe zu Frauen in der Spieleindustrie und -kultur von der letzten GDC. Spielekritikerin Kris Lingman hat ihre persönlichen Highlights und Eindrücke von der GDC in ihrem Blog zusammengefasst. Nintendos Entwickler_innen sprachen darüber, … Gesammeltes #12 weiterlesen

Gesammeltes #11

Im Game Design Forum hat mit “Reversing the Design” eine umfangreiche Serie an Texten begonnen, die die Designentscheidungen von Final Fantasy 6 genau unter die Lupe nimmt. Das Spielestudio QFC Design über die Entwicklung weiblicher Spielcharaktere in Desktop Dungeons, mit vor allem einer Erkenntnis: Wer erst spät damit beginnt, kriegt nur mittelmäßige Erfolge. Emily Gera warf einen Blick auf die Gründe dafür, warum die Spieleindustrie von … Gesammeltes #11 weiterlesen

Gesammeltes #10

Frauen sind in den Medien unterrepräsentiert: Nur 17% aller Charaktere auf Bildschirmen und Leinwänden sind Frauen, obwohl es bei den Zuschauenden 50% sind. In Spielen wie LA Noire und Aliens: Colonial Marines sind sogar noch weniger Frauen präsent sind, als in den filmischen Inspirationsquellen, wodurch sich die Situation noch weiter verschlechtert. Viele Videospiele der letzten Zeit führen LGBT Charaktere und Themen ein – jedoch ohne … Gesammeltes #10 weiterlesen

Gesammeltes #9

Irrational Games wird aufgelöst und Ken Levine widmet sich nach Bioshock Infinite einem kleineren Projekt. Leigh Alexander schreibt bei Gamasutra über Spielejournalismus und ihre Geschichte mit dem Spielestudio. Zwischensequenzen gehören zu fast jedem Videospiel, das eine Geschichte erzählt. Player’s Delight hat 13 immer wieder auftauchende Stile mit Beispielen aufgelistet – und argumentiert, warum diese Videospielen schaden. Beim Guardian nimmt sich Keza MacDonald der fünf häufigst gehörten Argumente an, … Gesammeltes #9 weiterlesen

Gesammeltes #8

Dead End Thrills will die Schönheit und Ästhetik von Videospielen feiern, in dem es die Ablenkung durch das Spiel an sich entfernt. Beim Blick auf die vielen andersartig wirkenden Bilder in der Galerie scheint das zu gelingen. “Hey, are you cool?” war das erste, was Christopher Livingston in DayZ gefragt wurde. In seinem gleichnamigen Tumblr sammelt er tagebuchartig Begegnungen – gute wie schlechte. Jim Sterling meint, Steam bräuchte mehr Qualitätskontrolle. Dazu passt … Gesammeltes #8 weiterlesen

Gesammeltes #7

Bei iRights.info gibt es Antworten auf die wichtigsten Fragen zu gebrauchten Spielen, Weiterverkauf und Let’s-Play-Videos. Erinnerungen an Spielesoundtracks hat Kleiner Drei zusammen getragen. Free-to-play bedeutet manchmal leider nur, dass sich ziemlich hohe Kosten an anderer Stelle verbergen. Den sog. In-App-Käufen. Eines der schlimmsten Beispiele ist mit Abstand Dungeon Keeper in der der mobilen Version. Nach Catlateral Damage gleich das nächste Spiel aus der Reihe „spiel … Gesammeltes #7 weiterlesen