Gesammeltes #14

Samantha Allen sieht im Erfolg von Gone Home die langsame Schließung der Lücke zwischen dem Mainstream und Spielen queerer Spielemach_erinnen.

PC Gamer hat Goat Simulator von einer echten Ziegenwirtin reviewen lassen. Dabei lässt sich nicht nur etwas über das Spiel, sondern auch über echte Ziegen lernen.

Wer vor lauter 2048 Varianten langsam die Übersicht verliert, kann im 2048 Directory nachschlagen.

Die Gameswelt hat ein Feature veröffentlicht, in dem es um das Spielen mit Behinderung geht. Auch wenn der Artikel einige unglückliche Formulierungen benutzt wirft er doch ein Licht auf ein oft übersehenes Feld.

Die Aufzeichnungen von den Talks der GDC 2014 sind mittlerweile online, darunter #1ReasonToBe und Misogyny, Racism and Homophobia über die Ausschlüsse, die die Spieleszene erzeugt.

Rainer Sigl hat auf Video Game Tourism den nötigen Rant zum unsäglichen YouTube-Video “Sieg Hain!” geschrieben, das aus dem dritten Reich eine klamaukige Kulisse für Videospiel-Reviews macht.

Kommentar verfassen