Screenshot aus “World of Warcraft”: Eine dunkle Fledermaus fliegt vor einer verschneiten Landschaft

Halloween-Blogparade

Das Team von Frau Dingens hat uns für eine Halloween-Blogparade nominiert und nachdem wir von allen Parties zurück sind, haben wir endlich Zeit gehabt.

    1. Für die einen ist es ein blöder Ami-Brauch, für die anderen ein ernsthafter Feiertag: Wie ist deine Meinung zu Halloween?

Helga: Ich habe mich lange gefragt, warum wir neben dem Rummelpott an Sil­vester denn noch einen Tag brauchen, an dem wir uns verkleiden und Süßig­kei­ten sammeln. Und dann wird nicht mal gesungen (auf Föhr sogar selbst-ge­schrie­be­ne Lieder), sondern nur „Süßes oder Saures“ gerufen. Dann bin ich aus Schles­wig-Holstein weggezogen und habe gemerkt, dass es Rummel­pott nur im Norden gibt. Da gehen auch Erwachsene und kriegen Süßig­kei­ten oder Alkohol.
Sarah: Hier gehen die Kinder an St. Martin mit selbstgebastelten Laternen von Haus zu Haus, singen ein Lied und werden dafür belohnt, bisher bleibt das auch so und ich rechne nicht damit, an Hallo­ween Kindern die Türe auf­zu­machen. Dafür liebe ich Verkleidungs­parties und Grusel. Für eine Party bin ich also immer zu haben.
Jörg: Nö, aber wenn das wer nutzen möchten um sich zu verkleiden und um die Häuser zu ziehen um Spaß zu haben mag ich das auch nicht mies machen. Spaß ist wichtig!
Pecca: Ich mag es gerne creepy und genieße es mal ohne Vorbehalte den Fledermausschmuck auspacken zu können – schon Tage vorher. Ein guter Grund zum Feiern und Verkleiden.

    1. Feierst du Halloween und wenn ja, wie?

Helga: Wenn, dann nur weil jemand anderes* eine Party schmeißt. (*Pecca)
Sarah: Dieses Jahr höchstens mit Popcorn, einem Gruselfilm und American Horrorstory, ich war aber auch schon verkleidet auf der ein oder anderen Halloweenparty und würde das sofort wiederholen.
Jörg: Ich ziehe in Team Fortress 2 von Server zu Server und versuche die lustigen Halloween-Kostüme zu kriegen. Bisher habe ich nur die Papiertüte 🙁
Pecca: Rauschende Feiern, liebevoll dekoriert und geschminkt, ihr Hallo­ween­muffel. :p Wobei World of Warcraft auch hübsch dekoriert hat.

Eine weiße Frau mit schwarzen Haaren und Blut auf ihrem weißen Shirt.

    1. Was ist dein Lieblingskostüm?

Helga: Tatsächlich bin ich kein Verkleidungsfan (aber die Fledermaus da oben war ich)…
Jörg: Halloweenkostümmuffel (Alltags­klamotten)
Pecca: Blutige Leiche. Verkleiden ist awesome!
Sarah: Blut alleine macht schon ein super Kostüm, ansonsten ist Vampir ein wunderbarer Klassiker. Irgendwann bekomme ich aber noch ein wirklich hübsches Cosplay hin. Shmi Skywalker habe ich für nächstes Jahr im Auge, vielleicht aber auch etwas aus The Walking Dead?

    1. Was war dein Kindheitsmonster?

Helga: Ich kann mich an kein Monster erinnern, in Fieberträumen hatte ich immer Angst vor sich verändernden, geometrischen Formen.
Jörg: Stuhlschattenmonster! ._.
Sarah: Spielverderberin? Ich glaube nicht, dass ich sowas hatte.
Pecca: Ich hatte irre Angst vor dem Monster unterm Bett, das einem in die Füße piekst, wenn einer unter der Decke hervorschaut.

    1. Viele Leute schwören, nicht abergläubisch zu sein. Aber Hand auf’s Herz: Jeder glaubt doch irgendwie, Glück und Pech beeinflussen zu können. Welchem Aberglauben hängst du an?

Helga: „Kleine Sünden straft der liebe Gott sofort, große dauern etwas länger.“
Jörg: „Ich esse nur ne halbe Tüte Chips! Nein, echt!“
Sarah: Was Jörg sagt. Immer wieder.
Pecca: Bei Vollmond kann ich bestimmt viel schlechter schlafen als sonst. Bestimmt.

Ein weißer Geist mit vier Fangzähnen streckt die Zunge raus.

    1. Glaubst du an Geister?

Helga: Ich habe mal nachts eine Figur auf meinem Teppich gesehen, aber nach einer halben Stunde sah sie genauso aus wie vorher. Nachher war es nur der Mondschein.
Jörg: wegdreh
Sarah: Wie sollte ich denn sonst PacMan spielen?!

    1. Der Tod lauert überall… In welcher Situation ist dir mal der Gedanke gekommen: „Ich hätte gerade sterben können?“

Helga: Wenn, dann ist es lange her.
Jörg: Ich bin mal auf einer stark befahrenen Straße ausgerutscht, zum Glück hat dann doch wer mal die Kupplung mit der Bremse verwechselt.
Pecca: Neben mir ist vor kurzem ein Motorrad in eine Tramhaltestelle gerasselt, das hätte mich fast mitgenommen. Das war knapp.
Sarah: Als ich Tage nach einer Mandel-OP stundenlang vor mich hin aus dem Hals blutete und sich in der Notaufnahme mein Kreislauf verabschiedete, war ich für eine lange Minute lang überzeugt nicht mehr aufzuwachen, wenn ich jetzt ohnmächtig würde.

    1. In unserer heutigen Zeit wird der Tod gerne ausgeblendet. Wie gehst du persönlich damit um?

Helga: Ausgeblendet? In meinen Serien stirbt jede Woche jemand und all die Toten in Counter-Strike… Aber im Ernst: Dass Menschen und Tiere irgendwann nicht mehr da sind, damit kann ich gut umgehen. Mit Kadavern eher nicht so…
Jörg: Genug Raum lassen für Trauer.
Pecca: Game of Thrones.
Sarah: Ich versuche dem „Blos nicht darüber nachdenken“ zu widersprechen und es nicht immer auszublenden.

    1. Ich lege dir 1.000 Euro in bar auf den Tisch und einen Zettel, auf dem steht „Hiermit verkaufe ich dem Besitzer dieses Vertrags meine Seele“. Würdest du das Geld nehmen und ihn unterschreiben?

Helga: 1.000 Euro? Aber wir sind doch alle reich dank der Aufschrei-Millionen!
Jörg: Endlich werde ich diese Seele mal los! Ich brauche Platz im Inventar!
Pecca: Die hab ich leider schon für die Fähigkeit Hände malen zu können ein­ge­tauscht.
Sarah: Seele? Sowas hab ich glaube ich noch gar nicht in meinem unsichtbaren Rucksack

Ein Gedanke zu “Halloween-Blogparade

  1. „Helga: Ich kann mich an kein Monster erinnern, in Fieberträumen hatte ich immer Angst vor sich verändernden, geometrischen Formen.“

    Fieber(wach)träume sind der Hammer! Ich hatte immer so ein schwer beschreibbares „Meine Hände sind zehnmal so groß und fühlen sich merkwürdig fremd an“-Ding. Von der Stimmung her ein bisschen wie die Alptraumszene in Akira.

Kommentar verfassen