Vor dunklem Hintergrund sind viele Katzenaugen

Gesammelte Links #40

Erinnert ihr Euch an das Tamponjump’n’run Tampon Run? Im Blog der Perioden-App Clue gibt es ein Interview mit den beiden Macherinnen. Außerdem haben die beiden einen TED-Talk gegeben und bei einem Game Jam ein neues Spiel angefangen: Catcall Run.

Apropos Gamerinnnen: 40% der Amerikaner_innen über 18 Jahre besitzen eine Konsole bzw. 37% der Männer und 42% der Frauen.

Wie barrierefrei sind eigentlich Games? Das beantwortet Susan Banks, eine gehörlose Spielerin, die zusammen mit ihrer hörenden Partnerin Spiele testet und darüber als One Odd Gamer Girl bloggt. Im Interview mit The Mary Sue erklärt Banks, was Entwickler_innen für die Barrierefreiheit noch machen könnten und welche Spiele ihr besonders gefallen.

Ebenfalls bei The Mary Sue: Eine weitere Folge Pixelthreads über Kleidung in Videospielen. Diesmal geht es um Sci-Fi-Raumanzüge und futuristische Designer_innen der Erde.

Die „Mädchenspiele“ der Neunziger werden langsam wieder entdeckt. Dank einer Neuauflage der Spiele von Theresa Duncan oder durch das Online-Museum FemicomZAM berichtet u.a. von einem Panel bei der Indiecade.

Kommt nun das Comeback des Genres? Das Handygame Kim Kardashian Hollywood hat jedenfalls aufgezeigt, dass Interesse da ist.

Future Perfect ist ein noch unfertiges, text-basiertes Spiel in einer dystopischen Zukunft. Wie sie den leicht kaputten Retro-Look der Gifs bastelt, erklärt Spielentwicklerin Morgane Santos The Recompiler.

„Seid doch ehrlich“ – Phil Hartup hat beim New Statesman die Nase voll von peinlichen Ausflüchten. Wer seine weiblichen Spielcharaktere nackt oder weitgehend textil- und rüstungsfrei gestaltet, sollte endlich einfach zugeben, dass es ums Eyecandy geht.

Halloween ist zwar schon eine Weile vorbei, wer Gruselspaß für den Herbst sucht, wird in der Liste von Autostraddle aber weiter fünding.

Kommentar verfassen