Jetzt oder nie: Indivisible

In der Flut von Spielen, die auf Kickstarter und Co. fällt es mittlerweile schwer, die wirklich vielversprechenden herauszufiltern. Da hilft es, wenn ein Team seine ambitionierten Versprechungen auch mit Erfahrung unterstreichen kann. Bei Indivisible muss sich wohl niemand Sorgen darum machen, dass es ein völliger Reinfall wird, denn Lab Zero haben ihr Können bereits mit Skullgirls bewiesen. Ihr neues Spiel Indivisible soll nun ein von Metroid inspiriertes Actionrollenspiel werden.

Schon Skullgirls stach mit seinen fließenden, handgezeichneten Animationen aus der Masse an Kampfspielen heraus. Dank anhaltender Unterstützung und neuen Charakteren erarbeitete sich Lab Zero außerdem ein paar treue Fans. Skullgirls brach auch bei seinen Charakteren mit dem sonst so von Maskulinität dominierten Genre: Wie der Name verrät traten ausschließlich Frauen an. Die bei Beat’em Ups leider so übliche Sexualisierung scheint beim Charakterdesign von Indivisible keine Rolle mehr zu spielen. Zu Heldin Ajna gesellt sich eine diverse Gruppe an Gefährtinnen und Gefährten, deren Inspiration deutlich erkennbar aus verschiedensten Kulturen stammt.

Über eine Millionen Dollar kamen inzwischen schon zusammen. Das Ziel von 1.500.000$ ist allerdings noch nicht erreicht, weshalb die Kampagne auf Indiegogo noch einmal verlängert wurde. Knapp zwei Wochen bleiben Lab Zero jetzt, um die restliche Unterstützung zu sammeln. Was bisher von Indivisible zu sehen ist, verspricht ein Spiel zu werden, das mit seinem detailverliebten Stil erneut aus der Masse herausstechen kann. Wer nicht sicher ist, ob Indivisible wirklich finanzielle Unterstützung verdient, kann sich schon jetzt in einem spielbaren Prototypen selbst ein Bild machen.

Kommentar verfassen