Verschiedene Charaktere aus Habitica

Gesammelte Links #41

Habt ihr Vorsätze für 2016? Noah Sow will mehr Habitica spielen (unter dem alten Namen HabitRPG hatten wir das Spiel schon mal vorgestellt).

Rückblick auf 2015: Das waren für Autostraddle die Spiele des Jahres und Tanya DePass erzählt von einem Jahr #INeedDiverseGames.

In der New York Times gibt es einen langen intensiven Text über „Obnoxious“, einen minderjährigen Kanadier, der zahllose Gamer_innen belästigt hat. Er schickte Nachrichten, Pizzen und oft genug auch SWAT-Teams, bis er vor einem Jahr schließlich festgenommen wurde. Besonders Frauen, die ihre Spiele (etwa League of Legends) streamten, hatte er im Visier, aber auch Männer, die den Spielerinnen beistanden. Im März diesen Jahres wird er voraussichtlich wieder aus dem Gefängnis entlassen.

Die Macher_innen von League of Legends arbeiten derweil weiter daran, Belästigung in Spielen zu verhindern. Bei Rookie stellen Naomi McArthur und Kristina Swanenburg, zwei Wissenschaftlerinnen, ihre Arbeit vor. Laut Jeffrey Lin werden in diesem Jahr auch erstmals wissenschaftliche Veröffentlichungen dazu folgen.

Gab es in Saints Row 2 noch stufenlos einstellbare Körperformen, verlangen die beiden Nachfolger nun eine Entscheidung zwischen Mann und Frau und mehr Normschönheit bei den Avataren. Kiva Bay plädiert für mehr Vielfalt.

Barrierefreiheit in Computerspielen ist eher selten Thema – Lee Bretschneider berichtet von seiner Arbeit an Temple of Yog, um Spieler_innen mit Farbfehlsichtigkeiten zu berücksichtigen.

Eine neue Studie bringt bekannte Zahlen zusammen: Die Hälfte der Amerikaner_innen spielt Videospiele, aber nur 15% der Männer und 6% der Frauen identifizieren sich als Gamer_innen.

Kommentar verfassen